FASTENTUCH IM KLAGENFURTER DOM

Sonntag, 20.03.2011

Johanes Zechner





Im Rahmen der Programmreihe KUNST IM DOM hat Johanes Zechner unter dem Titel "GEWAND" das diesjährige Fastentuch gestaltet. Die Installation besteht aus zwei Teilen und umfasst sowohl das Kirchenschiff als auch das Prespyterium. Gemäß der kirchenliturgischen Thematik wird im Hauptschiff die graue Asche in Form von Bleitafeln sichtbar gemacht. Auf Bleitafeln, die auf den Kirchenbänken appliziert wurden,  hat der Künstler mit weißer Farbe einen Text der dänischen Lyrikerin Inger Christensen geschrieben. (1935 -2009) Im Altarraum hat Zechner eine Vielzahl von weißen Gewändern, Erstkommunionskleider und Taufkleidern zu einer Installation gehängt, die bewusst mit dem kollektiven Erinnerungen an Rituale spielt."Ich erzeuge Emotionen, in dem ich unsere zweite Haut - die zivilisatorische - in den Sakralraum hänge und bilde aber auch bewusst Rituale ab, indem ich Taufkleid oder Erstkommunionskleid in dem Raumbild verwende" so der Künstler.

Dieses "Mobile"  das auf dem Hochaltar auch die Auferstehung versinnbildlicht wurde mit Hilfe der Schülerinnen der HLW St. Peter / Višja Šola Št. Peter des Konventes der Schulschwestern entwickelt und besteht aus über 250 weiße Kinderbekleidungstücke. Fundstücke, die Johanes Zechner über Monate zusammengetragen hat. Stücke mit einem konkreten Lebensbezug, so Zechner.  Die Anlehnung an die  Arte Povera zu verstehenden Interventionen treten mit dem dominanten, prachtvollen Barock der Domkirche in ein spannungsvolles Wechselspiel.

Johanes Zechner: GEWAND
Gesamtleitung: Bischofsvikar Dompfarrer Dr. Peter Allmaier Künstlerisches Konzept: Johanes Zechner
Weitere Teammitglieder: DI Friedrich Breitfuss, Dr. Karl-Heinz Kronawetter, Domorganist Klaus Kuchling und Domkapellmeister Mag. Thomas Wasserfaller

www.johanes-zechner.at