Dienstag, 30.08.2011, 20:00

Gerhard Fresacher

Performance - Bäckerstrasse4



Mit einer Premiere in der Garage X in Wien startete die Performance Serie kirschgarden von Gerhard Fresacher nach einem Text von Anton Tschechow, die im Juli in der Alten Schule in Ferlach/Kärnten sowie nun in den Räumen der bäckerstrasse4-plattform für junge kunst ihre Fortsetzung findet. Inspiriert durch die Charakteren und Texten des russischen Autors Anton Tschechov entwickelt der Regisseur Gerhard Fresacher eine theatrale Installation mit verschiedenen KünstlerInnen und SchauspielerInnen. Aufbauend auf den Figuren Tschechows, die sich durch Lethargie und Resignation aber auch durch Humor und Ironie auszeichnen, entwirft Gerhard Fresacher neue Personen: magisch, ver-rückt, um ihre Existenz kämpfend, am Rande des Untergangs, überzeichnet und doch schrecklich echt, verorten sie das Stück in die Gegenwart. „Es wurde ein neuer kirschgarden erarbeitet, der einen Text um das eigene Umfeld der KünstlerInnen, der Menschen heute, erweitert. Theater ist eigentlich grundsätzlich Suprematismus, weil die Steigerung von Realismus, wenn überhaupt, dann in der Kunst stattfindet. Sofern es eine Kunst ist, die sich um die Menschen bewegt“ so Gerhard Fresacher.