Arnulf Rainer

Geboren: 1929 in Baden bei Wien (A)
Lebt und arbeitet in Wien, Oberösterreich (A) und auf Teneriffa (E)

1947–49: Besuch der Staatsgewerbeschule, Villach; 1949 Beginn des Studiums an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien, Abbruch am ersten Studientag, Aufnahme an der Akademie der bildenden Künste Wien, ebenfalls nach drei Tagen Studienabbruch; 1950 Mitbegründer der Hundsgruppe; 1951 Erste Parisreise; 1956 Mitbegründer der Gruppe Galerie St. Stephan; 1978 Großer Österreichischer Staatspreis; 1981–95 Professor an der Akademie der bildenden Künste Wien; 1993–96 Arnulf Rainer Museum, New York; 2003 Rhenus-Kunstpreis für das Gesamtwerk, Mönchengladbach.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2005: Tàpies/Rainer. Porteur de Secret, Essl Museum, Klosterneuburg (A); 2000: Gegen.Bilder – Retrospektive zum 70. Geburtstag, Kunstforum, Wien (A); 1997: Abgrundtiefe – Perspektiefe. Retrospektive 1947–1997, Kunsthalle Krems (A); 1996: Natur – Mikrokosmos Makrokosmos, Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt (A); 1994: Arnulf Rainer. 100 Bilder aus der Sammlung Essl, Schömer-Haus, Klosterneuburg (A); 1989: Retrospektive, Solomon R. Guggenheim Museum, New York (USA); 1980: Retrospektive, Nationalgalerie Berlin (D); 1970: Galerie van de Loo, München (D)

Auswahl an Gruppenausstellungen:


2004: Eremiten – Kosmopoliten. Moderne Malerei in Kärnten 1900–1955, Museum Moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt (A);
1996: Richter, Polke, Rainer. Sammlung Frieder Burda, Kunsthalle Baden-Baden (D); 1991: Das Jahrzehnt der Malerei. Österreich 1980–1990. Sammlung Schömer, Kunstforum, Wien (A);
1983: Acquisition Priorities: Aspects of Postwar Painting in Europe, Guggenheim Museum, New York (USA); 1977: documenta 6, Kassel (D)