Claus Prokop

Geboren: 1966 in Klagenfurt (A)
Lebt und arbeitet in Wien (A)

1985–92 Studium der Architektur an der TU Wien; 1993 internat. Sommerakademie für bildende Kunst, Salzburg (Herrmann Nitsch); 1993–97 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien (Prof. Markus Prachensky); 1994 Gründungsmitglied der Architekturgruppe Stoß im Himmel; 1996 Stipendium an The Cooper Union School of Art, New York; 2004 Gründungsmitglied von orthochrome – archiv für analoge alltagsfotografie; 2008 Kunstförderpreis der Volksbank Kärnten.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2008: Kunst.Volksbank.Kärnten, Künstlerhaus Klagenfurt (A); 2007: Galerie Judith Walker, Schloss Ebenau in Weizelsdorf (A); 2005: White Noise, BKS Bank Direktion, Klagenfurt (A); 2001: schauen, was noch geht, schauen ob es noch zappelt, Galerie T 19, Wien (A); 2000: Bau Holding Kunstforum, Klagenfurt (A); 1997: Blöde Frage: Sind Sie Landschaftsmaler?, Galerie Ariadne, Wien; Künstlerhaus Klagenfurt (A); 1992: Galerie Trabant, Wien (A)

Auswahl an Gruppenausstellungen:


2008: pictorial space, Tatranská Galéria, Poprad (SK), Györ (H), Kuća legata, Beograd (SRB); 2006: MODUS MODULI, Spazio Thetis, Venezia (mit Esther Stocker) (I); neu im MAERZ, Künstlervereinigung MAERZ, Linz (A); 2005: Video_Dumbo festival of experimental film and video, Dumbo Arts Center, New York (USA)

www.clausprokop.com