Ulrich Plieschnig

Geboren: 1959 in Klagenfurt (A)
Lebt und arbeitet in Wien (A)

1979–80 Studium an der Accademia di Belle Arti, Perugia (I); 1980–85 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien; 1992–94 Paris-Stipendium; 1994–2003 längerfristige Arbeitsaufenthalte in Australien, Neuseeland, USA, Indonesien, Brasilien, Japan, Portugal und Südindien; 2007 Kunstförderpreis der Volksbank Kärnten.

Auswahl an Einzelausstellungen und Performances:


2008: Galerie Chelsea, Basel (CH), Palais Liechtenstein, Feldkirch (A); 2007: fließen ist langsam fliegen, Petit Palais, Wien (mit Gerit Loeschnig) (A); 2006: Der Lauf der Farbe, Galerie Hrobsky, Wien (mit Bim Köhler) (A); 1992: Österreichisches Kulturinstitut, Paris (F);
1988: Galerie im Traklhaus, Salzburg (A); 1986: Künstlerhaus Klagenfurt (A)
2001–03 Performances: the cosmic matrix; stranger in paradise; Indian delight; Südindien (IND); 1999: Bunkamura Art Space, Tokyo (J);
1998: Texte lecken, Rio de Janeiro (BR); 1997–2000: Dienstreise, Indonesien; 1995: north-south-east-west (USA); intergalactic busriders, Hobart, Tasmanien und Wellington, Neuseeland; 1994: you’ll think about twice, The Tate Gallery, London (GB) und Palazzo Grassi, Venezia (I); the yellow suit, Centre G. Pompidou, Paris (F) und MCA, Sydney (AUS)