Valentin Oman

Geboren: 1935 in St. Stefan bei Villach (A)
Lebt und arbeitet in Wien und Finkenstein (A)

1958–62 Studium an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien (Prof. Hilda Schmid-Jesser); 1963 Besuch eines Spezialkurses für Druckgrafik, Ljubljana (Prof. Riko Debenjak); 2005 Goldenes Verdienstkreuz der Republik Slowenien für das künstlerische Lebenswerk und für die Bemühungen um die slowenische Sprache in Kärnten.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2006: Strabag Kunstforum, Wien (A); Ars, Ljubljana (SLO);
2005: Galerija Equrna, Ljubljana (SLO); artmark Galerie, Wien (A); Österreichisches Kulturinstitut Warschau (PL); 2004: Galerie Contact, Wien (A); Koroška galerija likovnih umetnosti, Slovenj Gradec (SLO); 2001: Galerie Weihergut, Salzburg (A); 2000: Galerie Depelmann, Hannover (D); 1999: Oberösterreichischer Kunstverein, Linz (A);
1993: Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt (A); 1985: Secession, Graz (A); Galerie Thaddäus Ropac, Lienz (A); Galerie Šikoronja, Rosegg (A); 1981: Mestna galerija, Ljubljana (SLO); 1977: Künstlerhaus Klagenfurt (A); 1967: Galerie im Griechenbeisl, Wien (A); 1963/1964/1965: Galerie 61, Klagenfurt (A)

Auswahl an Projekten im öffentlichen Raum und Kunst am Bau:


Innenraumgestaltung der Kirche des Klosters Tanzenberg (A); Wandgestaltung, Slowenisches Gymnasium in Klagenfurt (A); Gestaltung der Glasfenster der Aufbahrungshalle Ledenitzen (A); Zyklus Ecce Homo, Filialkirche St. Magdalena in Wasserhofen (A); Zeremonienhalle, Zentralfriedhof Villach (A); Platzgestaltung, Karawankenblicksiedlung, Klagenfurt (A); Integrierte Kunst am Bau, Gymnasium Spittal/Drau (A); Wandmalerei, Pfarrkirche St. Jakob/Ros. (A); Wandgestaltung, Verabschiedungshalle Kostanjevica na Krki (SLO); Kreuzweg, Kirche Stara Fužina, Bohinjsko jezero (SLO), Wandgestaltung, Verabschiedungshalle, St. Michael bei Bleiburg (SLO)

www.oman-valentin.com