Ernst Logar

Geboren: 1965 in Klagenfurt (A)
Lebt und arbeitet in Wien (A)

1992–94 Fotokolleg an der Grafischen Lehr- und Versuchsanstalt, Wien; 1993/94 Schule für künstlerische Fotografie, Wien (Friedl Kubelka); 1995–2003 Leitung des Audiovisuellen Medienbereichs in der Generali Foundation; 1997–99 Studium an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung, Linz (Prof. Herbert Lachmayer); 1999–2004 Studium an der Universtität für angewandte Kunst, Wien (Prof. Brigitte Kowanz); 2002 Auslandsstipendium für künstlerische Fotografie in New York; 2004 Preis der Kunsthalle Wien.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2007: Invisible oil, Rechercheprojekt, Peacock Visual Arts, Aberdeen (UK); 2006: Keio University, Yokohama (JP); Unheimliches Kärnten, MAK – Museum für angewandte Kunst, Wien (A); Non Public Spaces, Kunstraum Lakeside, Klagenfurt (A); 2005: Non Public Spaces, Delfina Studio Trust, London (UK); Den Blick hinrichten 3, Galerie Freihausgasse, Villach (A); 2004: Den Blick hinrichten 2, Kunsthalle Wien – project space (A); Den Blick hinrichten, Universität für angewandte Kunst, Wien (A); 1996: Urban speed, Slowenischer Kulturverein, Klagenfurt (A)

Auswahl an Projekten im öffentlichen Raum:


2002: Non Public Spaces, Photowall, Kunsthalle Wien (A);
2001: silence, Videoprojektion Wiener U-Bahn (A); 1999: Ernst Logar kocht eine Suppe seiner Kindheit, Projekt Tigerpark, Wien (A)

www.logar.co.at