Gudrun Kampl

Geboren: 1964 in Klagenfurt (A)
Lebt und arbeitet in Wien (A)

1983–90 Studium der Malerei, Grafik und Trickfilm an der Universität für angewandte Kunst, Wien; 1992 Internationaler Preis für Malerei, Erfurt; 1993 Leopold Goëss-Preis, Klagenfurt; Bauholding Kunstpreis, Klagenfurt; 1995 Paris-Stipendium und Auslandsstipendium Guadalajara, Mexiko.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2008: Die letzte Vorstellung, Galerie Steinek, Wien (A); Gudrun Kampl und Johann Lukas von Hildebrandt, Oberes Belvedere, Wien (A); Tod in Samt, Museum Moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt (A);
2006: Faltenwurf und Ruhmeshüllen, Galerie Judith Walker, Schloss Ebenau in Weizelsdorf (A); 2003: Dressdouble, Galerie Wysokosc, Warszawa (PL); 1997: La piel de Frida, Galería Gallo, Guadalajara (MX); color1]1996: Reisehäute, Sanskriti Museum, Neu Delhi (IN); Tu felix Austria nube, Museum of Modern Art Salvador da Bahia (BR), 1994: Musenbindung, Kunstforum Klagenfurt (A)

Auswahl an Gruppenausstellungen:


2007: exitus. Tod alltäglich, Künstlerhaus, Wien (A); Passion for Art, Essl Museum, Klosterneuburg (A); Blickwechsel, Museum Moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt (A); 2006: SURreal, Museum der Moderne, Salzburg (A); 2004: Gegen Position(-en), Museum Moderner Kunst, Passau (D); 2000: Wahrnehmungen, Landesgalerie Klagenfurt (A)