Wolfgang Hollegha

Geboren: 1929 in Klagenfurt (A)
Lebt und arbeitet in Rechberg in der Steiermark (A) und in Spanien.

1947–54 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien (Prof. Josef Dobrowsky); kurzfristig Mitglied der Hundsgruppe; 1956 Gründung der Malergruppe St. Stephan (mit Josef Mikl, Markus Prachensky und Arnulf Rainer); 1957 Guggenheim-Preis für Österreich; 1972–97 Professor an der Akademie der bildenden Künste Wien.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2004: Sammlung Essl, Klosterneuburg (A); 1994: Galerie Walker, Hermagor (A); 1988: Wolfgang Hollegha. Neue Bilder 1984–1987, Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt (A); 1981: Wolfgang Hollegha. Bilder 1974–1981, Akademie der bildenden Künste Wien (A);
1967: Museum des 20. Jahrhunderts, Wien (A); 1952: Art Club, Wien (A)

Auswahl an Gruppenausstellungen:


1978: Kunsthalle Baden Baden (D); 1970: Secession, Wien (A);
1967: Grafični bienale, Ljubljana (SLO); 1964: Guggenheim Museum, New York (USA); documenta, Kassel (D); 1958: Carnegie Institut, Pittsburg (USA); 1959: Galerie French & Co, New York (USA)