Iris Andraschek

Geboren: 1963 in Horn (A)
Lebt und arbeitet in Wien und Mödring (A)

1982–86 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien
(Prof. Max Melcher); 1986 Freskoschule in Bozen, Italien; 1987 Studien an der Scuola degli arti ornamentali (Fresko); 1997–2000 Teil des künstlerischen Beirats für Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich; 1995–2000 Lehraufträge an der Akademie der bildenden Künste Wien und der Kunstschule Wien; Mitglied der Wiener Secession sowie von Foto Fluss.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2007: Pais de los Suenos, Galerie H 10, Valparaíso (CL); Cruising Around – Herumkurven, Kunstraum Lakeside, Klagenfurt (mit Hubert Lobnig) (A); 2006: Independent – Unplugged, Mödring (mit Hubert Lobnig) (A); 2005: Galerie Lisi Hämmerle, Bregenz (A); 2003: Cement Gardens, Kunsthalle Exnergasse, Wien (mit Hubert Lobnig) (A); Private Property, Durham Art Gallery (mit Hubert Lobnig) (CDN); 2000: Schloss Porcia, Spittal/Drau (A)

Auswahl an Gruppenausstellungen:


2006: Konstruktionen von Ländlichkeit, Forum Stadtpark, Graz (A); 2004: Vision einer Sammlung, Museum der Moderne, Salzburg (A); 2003: Korrelationen, Northern Photographic Centre, Oulu (FI) und Peri Centre of Photography, Turku (FI); 2002: Thema: Frauen: Thema, Fotogalerie Wien (A); 1998: The Choice, Exit Art, New York (USA); 1993: KRIEG – Österreichische Triennale zur Fotografie, Neue Galerie Graz (A)