Julius Deutschbauer

Geboren: 1961 in Klagenfurt (A)
Lebt und arbeitet in Wien (A)

Autodidakt; seit 1988 als bildender Künstler sowie als Performance- und Plakatkünstler tätig; seit 1997 Bibliothekar der Bibliothek ungelesener Bücher; 2000–07 Zusammenarbeit mit Gerhard Spring bei Ausstellungen, Performances und Theateraufführungen; 2007 gemeinsame Gastprofessur an der Hochschule für Gestaltung, Zürich.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2007: Hello Gerhard How Are You, Galerie Steinek, Wien (A);
2006: Bibliotheek van ongelezen boeken, BOZAR – Paleis voor schone Kunsten, Bruxelles (BE); 1998: Paroles et Langues, ARTISCOPE II, Bruxelles (BE); 1997: Ach Julius, Galerie Thaddäus Ropac, Salzburg (A); 1996: Deutschbauers Bibelstunde, Secession, Wien (A); 1995: Waffen statt Bilder, Galerie Thaddäus Ropac, Salzburg (A); 1994: s’ Karntner Gwandl, Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt (A); 1989: Galerie Thaddäus Ropac, Salzburg (A); 1988: Bess Cutler Gallery, New York (USA)