Hanno Kautz

Geboren: 1970 in Klagenfurt (A)
Lebt und arbeitet in Wien und Kärnten (A)

Studium der Architektur an der TU Wien; 1991–99 freie Mitarbeit in verschiedenen Architekturbüros; seit 1993 Tätigkeit als freischaffender Künstler, seit 2000 Mitglied des Kärntner Kunstvereins.

Auswahl an Projekten im öffentlichen Raum:


2007: Leuchtbänder, Wohnhausanlage Prinzhoferstraße, St. Veit/Glan (mit Beatrice Bednar) (A); Lichtfenster, Museum Moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt (A); Aussichtsturm Pyramidenkogel, Keutschach (1. Preis, mit Arch. Klaura + Kaden) (A); Gailtalklinik Hermagor (1. Preis) (A); 2006: Fassadengestaltung Büro- und Atelierhaus, Klagenfurt (mit Arch. Klaura+Kaden) (A); 2003: Lichtgestaltung Volkskino, Klagenfurt (A); 1998: instant cinema Projektionspneu, Wien (A), Budapest (H), Klagenfurt (A) (mit Gerald Kautz); 1996: Parasitäre Architektur, Installation TU Wien (mit Gerald Kautz) (A)