Uwe Bressnik

Geboren: 1961 in Villach (A)
Lebt und arbeitet in Wien, Kärnten (A) und Berlin (D)

1983–89 Studium an der Universität für angewandte Kunst, Wien (Prof. Sepp Moosmann, Prof. Peter Weibel, Prof. Oswald Oberhuber und Prof. Ernst Caramelle); 1989 Preis der Stadt Wien, Diplomauszeichnung; 1990 1. Preis des Wettbewerbs für bildende Kunst des Kulturrings der Wirtschaft Oberösterreichs; 1994 Förderpreis für bildende Kunst der Bau Holding AG; Mitglied der KunstSportGruppe.hochobir (KSGh) gemeinsam mit Heiko Bressnik und Richard Klammer.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2003: discorganisch, Kunsthalle Treptow, Berlin (D); 2002: compilation, Galerie Schafschetzy, Graz (A); 2001: Intro-Projektionen, Associatione culturale/Cineclub Detour, Roma (I); 2000: Discotheque, Bau Holding Kunstforum, Klagenfurt (A); 1991: Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt (mit Heiko Bressnik) (A)

Gruppenausstellungen:


2008: Vom Klang der Kunst, Museumsquartier Wien (A); Bis Heute, Museum Moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt (A); 2004: Blickwechsel N°1, Museum Moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt (A); 1999: 1998/99 Cité des Arts International, Paris (F); 1997: flight 20, Gallery of the Austrian Cultural Institute, New York (USA); 1996: Grafični bienale, Ljubljana (SLO); 1989: Junge Szene Wien ’89, Secession, Wien (A); 1988: Mit Blick voraus. Junge Kunst in Österreich, Neue Galerie und Künstlerhaus Graz (A)