Wolfgang Walkensteiner

Geboren: 1949 in Klagenfurt (A)
Lebt und arbeitet in Wien (A)

1967–68 Studium der Architektur an der Universität für angewandte Kunst, Wien (Prof. Norbert Schlesinger); 1968–73 Studium der Malerei an der Universität für bildende Künste Wien (Prof. Max Weiler); Diplom; 1972 1. Preis der Biennale Intart, Udine (I); seit 1972 Mitglied des Kunstvereins Kärnten; seit 1994 Mitglied der Gesellschaft bildender Künstler, Künstlerhaus Wien; seit 2000 Vizepräsident des Kunstvereins Kärnten; 2000–02 Kulturbeirat für bildende Kunst des Landes Kärnten; seit 2003 Mitglied von [kunstwerk] krastal.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2005: Body’s Short Stories, Künstlerhaus Klagenfurt (A), Gorenjski Muzej, Kranj (SLO); 2002: Galerie Peithner-Lichtenfels, Wien (A);
2000: Galerie, Freihausgasse, Villach (A); 1997: Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt (A); 1990: Galerie Holzer, Villach (A);
1984: Galerie Carinthia, Klagenfurt (A); 1977: Galerie auf der Stubenbastei, Wien (A)

Auswahl an Gruppenausstellungen:


1999: Physis und Psyche, Kulturzentrum Kapfenberg (A); Accrochage, Galerie Hofstätter, Wien (A); 1996: Krieg, Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt (A); 1989: Hommage à Hans Bischoffshausen, Secession, Wien (A); 1976: Biennale, Venezia (I); 1972/76: Biennale Intart, Udine (I)

www.walkensteiner.at