Karl Vouk

Geboren: 1958 in Klagenfurt (A)
Lebt und arbeitet in Rinkolach bei Bleiburg (A)

1976–86 Studium der Architektur an der TU Wien und an der Akademie der bildenden Künste in Wien; 1986 Diplom bei Prof. Gustav Peichl; freischaffender Künstler und Architekt; Tätigkeitsbereiche: Malerei, Metallobjekte, Kunst im öffentlichen Raum, Architektur; Mitglied des Kunstvereins Kärnten.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2007: Bilder & Objekte, Galerie 3, Klagenfurt (A); 2006: Lichtgestalt & Schattenwesen, Bleiburg (A); 2005: Gorenjski muzej, Kranj (SLO); Passio, Piran (SLO); Kärntner Triptychen / Koroški triptihi, Landhaus Galerie, Klagenfurt (A); 2004: Vita aeterna, Schaukraftwerk Forstsee (A); 1999: Likovni salon Koroški muzej, Ravne na Koroškem (SLO); 1991: Galerija Insula, Ljubljana (SLO); 1990: Galerie Freund, Klagenfurt (A); 1983: Galerie Hildebrand, Klagenfurt (A)

Auswahl an Gruppenausstellungen:


2005: Crossover II, Pokrajinski muzej Ptuj (SLO), Künstlerhaus Klagenfurt (A); 2003: Movimenti III, Künstlerhaus Klagenfurt (A);
2000: Linearte, Galerie an der Fabrik, Landesgalerie Oberösterreich, Linz (A); 1998: Trans-Passagen, Grad Fužine, Ljubljana (SLO);
1996: Über-Lebenszeichen, Galerie Freund, Klagenfurt (mit Hans Bischoffshausen) (A); 1990: Grenzraum – Raum ohne Grenzen, Künstlerhaus Klagenfurt (A)

Auswahl an Kunst im öffentlichen Raum und Kunst am Bau:


2007: Colatio, Kreisverkehr Stari trg, Slovenj Gradec (SLO);
2006: Tor.Bau, Gemeindeamt Feistritz/Bistrica (A); Ecclesia, Kirchenfenster, Badersdorf (A); 2004: Vita Hemae, Kirchenfenster Stadtpfarrkirche Bleiburg (A); 2003: Sign & light, Kreisverkehr, St. Ruprecht, Völkermarkt (A); Ambient, Raststation Drauradweg, Aich ob Bleiburg (A); Via longa, Stahlfries, Kirche Damtschach (A); 1992: V. Station, Kärntner Kreuzweg, Stein im Jauntal (A).