Gerold Tusch

Geboren: 1969 in Villach (A)
Lebt und arbeitet in Salzburg (A)

1987–92 Studium am Mozarteum in Salzburg (Prof. Peter Prandstetter, Barbara Reisinger); 1992–94 Studium an der Gerrit Rietveld Akademie Amsterdam; 1997 Förderungspreis des Landes Kärnten für Bildende Kunst; 2003 Atelierstipendium des Landes Salzburg in Chicago; 2005 Anerkennungspreis, “Salon Europeen des Jeunes Createurs“ – Montrouge.

Auswahl an Einzelausstellungen:


2011:„gerold tusch ... als zeichner“ St. Virgil, Salzburg
2010:„camp style“ – kunst im shu! Schaufenster, Wien
„von Löchern und Lustbarkeiten“ – Galerie Heike Curtze, Wien
2009:„Luster, Vasen und andere Kleinmöbel“ - Haus Winkler, Himmelberg, Kärnten
„Barock me“ ( mit Georg Winter) – Städtische Galerie Ostfildern, D
„Luft schnappen, Wolken schieben und Augen schmeicheln“ - Luftmuseum Amberg, D
2008:"Jeu d’images et jeu de mots“ – UBRgalerie, Salzburg;
2007: padded, pad and paddy, Galerie Hafemann, Wiesbaden (D);
2006: kindred, Künstlerhaus Klagenfurt (mit Julie Hayward) (A); hortus deliciarum, Emmanuel Walderdorff Galerie, Westerwald (D); decorum, Galerie Heike Curtze, Wien (A);
2001: Reine Lust Objekte, Rupertinum, Salzburg (A); 2000: Zweck-Los, Haus Winkler-Jerabek, Himmelberg (A)

Auswahl an Gruppenausstellungen:


2010:„un rêve d’art” – Galerie G, Judenburg
2009:„Wörthersee“ – Galerie 3, Klagenfurt/Kärnten
2008:„rot, red, rouge – Studien zu einer Farbe” – Residenzgalerie Salzburg (K)
„Substrat #8“ – UBRgalerie Salzburg (K)
„K08 – Emanzipation und Konfrontation“ - Stift Ossiach/Kärnten A (K)
2007–08: Joke, Satire, Irony and Serious Meaning. European Triennial of small-scale Sculpture, Galerija Murska Sobota (SLO);
2006–07: Form im Wandel, Gegenwartskeramik aus Österreich, MAK – Museum für angewandte Kunst, Wien (A); 2005: Materika, Mostra internazionale di scultura, Castello di Gorizia (I);
2004: Crossover. Zeitgenössische Kunst aus Kärnten und Slowenien, Ljubljanski grad (SLO);
2000: Kunst der Begegnung, Straßburg (A)